Ablauf & Prozess

Ein Unternehmen zu kaufen, ganz gleich, ob Sie bereits eines besitzen und einen Zukauf unter strategischen Aspekten erwägen oder ob Sie sich selbstständig machen wollen, ist ein entscheidender Schritt. Dieser darf keinesfalls nur auf einer emotionalen Entscheidung basieren. Um den Erwerb eines Unternehmens am Ende erfolgreich zu machen, bedarf es einer Menge Expertise, die gebündelt werden muss. Zunächst muss ein zu Ihnen und Ihren Plänen passendes Unternehmen identifiziert werden. Aber auch, wenn Sie bereits ein Unternehmen ins Auge gefasst haben, gilt es einige wichtige Regeln einzuhalten: von der detaillierten Bestandsaufnahme des zu erwerbenden Unternehmens (Geschäftsmodell, Finanzdaten etc.) über die Bewertung bis hin zur Aushandlung der Kaufbedingungen (Preis, Übergang, Vertragsinhalte).

Zukaufsprozess mit den Phasen 1a, 1b, 2, 3 und Abschluss

Sie möchten wachsen und Ihre Marktposition stärken?
– Ein Unternehmenskauf verspricht viel Potenzial!   >>

Hier Kontakt aufnehmen

Kennenlernen

Wie auch beim Verkaufsvorhaben lernen Sie uns und wir Sie vor dem eigentlichen Zukaufprozess in einem ersten Gespräch kennen – im Rahmen eines ca. einstündigen, unverbindlichen, selbstverständlich absolut vertraulichen Online-Meetings. Für uns ist es wichtig, Ihre Zukaufsabsicht, die persönliche Motivation und die wirtschaftliche Zielsetzung zu verstehen. Darüber hinaus interessieren uns an dieser Stelle natürlich die wesentlichen Parameter Ihres Geschäftsmodells und die maßgeblichen Finanzdaten, um uns ein erstes Bild machen zu können. Auf dieser Basis legen wir – Ihr Interesse vorausgesetzt – die Koordinaten für die weitere Zusammenarbeit fest.

Identifikation (Phase 1a)

Auf Basis Ihres Ziel- bzw. Anforderungsprofils definieren wir die Prämissen des zu identifizierenden Akquisitionsobjektes (inhaltliche bzw. strategische Unternehmensausrichtung, Standorte, Unternehmensgröße, Synergiepotential). Wir berücksichtigen dabei alle relevanten harten und soften Aspekte Ihres Suchprofils, wie z. B. Unternehmenskultur, Zertifizierungslevel und Mitarbeiter-Altersstruktur etc. Außerdem entwickeln wir einen Plan, wie eine Übernahme finanziell dargestellt werden kann bzw. mit welchem Investitions- und Integrationsaufwand zu rechnen ist. Zusammen mit den Informationen über Sie bzw. Ihr Unternehmen entsteht hieraus ein sog. „Information Memorandum“, das wir bei der Ansprache von infrage kommenden Firmen dem potenziellen Verkäufer überreichen (wahlweise anonym oder unter Bekanntgabe Ihrer Daten).

Recherche & Kontakt (Phase 1b)

Durch unsere Branchenkenntnis und das weit verzweigte Netzwerk aus ca. 50.000 aktiven Kontakten verfügen wir über Kenntnis einer Vielzahl von Unternehmen, die zum Verkauf stehen. Da dies nicht zwingend bedeutet, dass sich hierunter das für Sie passende Zielunternehmen befindet, setzen wir immer auch auf „eigenhändige“ Recherche anhand unserer eigenen Datenbank und Auskunftsdienste. Potenzielle Übernahmekandidaten werden von uns diskret kontaktiert und auf deren Bereitschaft zum Verkauf abgetastet.

Ergeben sich interessierte Kontakte, so werden diese genauestens geprüft und mit Ihrem Anforderungsprofil abgeglichen. In der Regel verdichten wir die passenden Kandidaten auf eine Shortlist von 3 bis 5 geeigneten Unternehmen, die wir Ihnen mit Angabe der wichtigsten Daten vorstellen, sodass Sie sich ein erstes aussagekräftiges Bild machen können. In enger Abstimmung mit Ihnen setzen wir anschließend mit den passenden Unternehmen ein ca. einstündiges, initiales Online-Kennenlernen auf. Wichtigstes Ziel ist hierbei, den persönlichen Fit herauszuarbeiten, um eine nachhaltig gelungene Unternehmensübertragung möglichst sicherzustellen.

Unternehmensbewertung (Phase 2)

In dieser Phase folgt die eingehende Analyse der zuvor ausgewählten Transaktionsunternehmen. Hierbei überprüfen wir die erhaltenen Unternehmenskennzahlen und bereiten diese für eine Unternehmensbewertung auf. Um Ihnen Kosten zu sparen, checken wir weiterhin bereits an dieser Stelle die wichtigsten, einen Unternehmenskauf möglicherweise verhindernden Faktoren im Rahmen einer sog. Pre Due Diligence. Im Rahmen der Analyse der Finanzdaten setzen wir uns ebenfalls intensiv mit den Stärken, dem USP und den Besonderheiten einer zum Verkauf stehenden Firma auseinander.

Die ascon Methode setzt auf den zeitgemäßen, am Markt etablierten Bewertungsverfahren auf und verfeinert diese im Hinblick auf die branchenspezifische Betrachtung wesentlicher Assets sowie des Detaillierungsgrads von Umsatz, Kosten und Margen. Grundlage hierfür ist eine Unternehmensplanung, die wir im Hinblick auf die Betrachtung der historischen Finanzdaten herleiten und – gemeinsam mit dem Unternehmensverkäufer – plausibilisieren: Wir arbeiten die Leistungsfähigkeit des zum Verkauf stehenden Unternehmens für die Zukunft heraus, orientieren uns damit also an der für Sie als unseren Auftraggeber maßgeblichen Perspektive. Dies liefert uns im Ergebnis einen Korridor, in dem sich der Unternehmenswert befindet. Verknüpft mit anderen, möglicherweise einzupreisenden Umständen leiten wir hieraus – nach Absprache mit Ihnen – die Rahmenbedingungen für ein initiales Kaufangebot ab.

Verhandlung & Due Diligence (Phase 3)

Mit Eintritt in die Phase der Verhandlung unterstützen wir Sie bei der Erstellung der durch den Käufer vorzulegenden Dokumente: von NBO (= Non Binding Offer) bis hin LOI (= Letter Of Intent). Weiter leiten wir für Sie selbstverständlich auch die Durchführung der Due Diligence (Prüfung betriebswirtschaftlich, rechtlich, steuerlich und technisch relevanter Inhalte des zu erwerbenden Unternehmens) ein. Wir koordinieren die im Rahmen der Due Diligence ggf. Ihrerseits und seitens des Verkäufers involvierter Anwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfern. Das Due Diligence Ergebnis lassen wir ebenso wie die in den Verhandlungen mit dem Verkäufer getroffenen Vereinbarungen in den durch Sie zu liefernden Kaufvertragsentwurf einfließen.

Abschluss

Am Ende steht die – oftmals notariell zu beurkundende – Zeichnung (Signing) des Kaufvertrags für das durch Sie zu erwerbende Unternehmen. Kurz darauf folgt das Closing mit Übertragung des Unternehmens auch im Handelsregister, sobald die Bedingungen des Kaufvertrags (Kaufpreiszahlung, Benennung eines neuen oder zusätzlichen Geschäftsführers etc.) erfüllt wurden.