Ablauf & Prozess

Das eigene Unternehmen zu verkaufen ist ein großer Schritt, welcher wohlüberlegt und gut vorbereitet sein sollte. Nicht nur Verkäufer, sondern auch Käufer beschäftigen sich oftmals zum ersten Mal mit einer solch bedeutenden Maßnahme. Mit anderen Worten: Relevante Kenntnisse über den Ablauf und die speziellen Erfordernisse eines Unternehmensverkaufs sind in der Regel auf beiden Seiten kaum vorhanden. Doch auch wenn dem Verkäufer ein erfahrener Käufer gegenüber sitzt: Es ist unumgänglich, sich beim Verkauf seines Unternehmens eines erfahrenen M&A-Beraters zu bedienen, der sowohl den Wert Ihres Unternehmens taxieren kann, den Markt kennt, Netzwerk besitzt und Zugang zu potenziellen Käufern hat sowie den Prozess der Transaktion bis hin zum Abschluss des Kaufvertrags begleiten kann.

Prozessgrafik mit Phase 1, Phase 2, Phase 3 und Abschluss

Sie haben Fragen zum Verkauf Ihres Unternehmens?
– Unsere Experten helfen weiter!   >>

Hier Kontakt aufnehmen

Kennenlernen

Noch vor dem eigentlichen Prozessbeginn lernen Sie uns und wir Sie in einem ersten Gespräch kennen – im Rahmen eines ca. einstündigen, unverbindlichen, selbstverständlich absolut vertraulichen Online-Meetings. Für uns ist es wichtig, Ihre Verkaufsabsicht, die persönliche Motivation und die wirtschaftliche Zielsetzung, zu verstehen. Darüber hinaus interessieren uns an dieser Stelle natürlich die wesentlichen Parameter Ihres Geschäftsmodells und die maßgeblichen Finanzdaten, um uns ein erstes Bild machen zu können. Auf dieser Basis legen wir – Ihr Interesse vorausgesetzt – die Koordinaten für die weitere Zusammenarbeit fest.

Unternehmensbewertung (Phase 1)

Auf Basis der uns überlassenen Unterlagen (Bilanzen, BWA’s, Skizzierung des Geschäftsmodells, Mitarbeiterstände etc.), die uns Einblick in Ihr Unternehmen gewähren sowie eines Abgleichs mit aktuellen Marktbedingungen, ermitteln wir den aktuellen Wert Ihres Unternehmens (Enterprise & Equity Value).
Wir setzen uns intensiv mit den Stärken, dem USP und den Besonderheiten einer zum Verkauf stehenden Firma auseinander. Die ascon-Methode setzt dabei auf den zeitgemäßen, am Markt etablierten Bewertungsverfahren auf und verfeinert diese im Hinblick auf die branchenspezifische Betrachtung wesentlicher Assets sowie des Detaillierungsgrads von Umsatz, Kosten und Margen. Grundlage hierfür ist eine Unternehmensplanung, die wir im Hinblick auf die Betrachtung Ihrer historischen Finanzdaten herleiten und – gemeinsam mit Ihnen – plausibilisieren: Wir arbeiten die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens in der Zukunft heraus und zeichnen für den Käufer ein wirtschaftlich attraktives, aber auch realistisches Bild, das den Wert Ihres Unternehmens mit all seinen Facetten darstellt.

Im Anschluss daran erhalten Sie die Unternehmensbewertung inklusive der Darstellung unserer Methode sowie weiterer marktüblicher Bewertungsmethoden, welche wir zusätzlich für Sie berechnen. Die im Zuge der Unternehmensbewertung erstellte Planung und einen Ausschnitt der wichtigsten Unternehmenskennzahlen der letzten Geschäftsjahre fassen wir in einer (zunächst anonymisierten) Präsentation zusammen, welche den von uns angesprochenen Kaufinteressenten an die Hand gegeben wird.

Im Ergebnis liefern wir – über die reine Kennzahlendarstellung hinaus – potenziellen Käufern ein umfangreiches Porträt, welches alle maßgeblichen Informationen Ihres Unternehmens zusammenfasst. So wird z. B. aufgeführt, in welchen Geschäftsfeldern Ihr Unternehmen tätig ist, wie das Leistungsportfolio aussieht oder wie der Zertifizierungsgrad Ihrer Mitarbeiter ist.

Interessentengenerierung (Phase 2)

Es folgt die Platzierung Ihres Unternehmens am Markt, indem geeignete Transaktionspartner identifiziert, analysiert und adressiert werden. Potenzielle Interessenten werden aus unseren ca. 45.000 branchenspezifischen Kontakten recherchiert, in Absprache mit Ihnen direkt angesprochen und auf deren Integrität (Ernsthaftigkeit) und Bonität geprüft. Ggf. nutzen wir zusätzlich auch passende Online-Börsen, auf denen zu verkaufende Unternehmen vorgestellt werden. Hier erfolgt eine Nennung aber stets anonym und so abstrahiert, dass es keinem Dritten möglich ist, Ihr Unternehmen beispielsweise infolge von Standortangaben oder Produktspezifikationen zu erkennen. Sofern sich Interessenten als in Betracht zu ziehende, sinnvolle Kandidaten für den Kauf Ihres Unternehmens qualifiziert haben, setzen wir ein initiales Kennenlerngespräch zwischen Ihnen und dem potenziellen Käufer auf. Wir moderieren dieses Gespräch und begleiten Sie bei diesem ersten Schritt sowie den sich daraus ggf. ergebenden Aufgaben zur Vorbereitung nächster Schritte.

Verhandlungen & Due Diligence (Phase 3)

Wir koordinieren die in der Regel mit mehreren Kaufinteressenten laufenden Gespräche, stellen die relevanten Unterlagen für die Erstellung eines initialen Angebots zur Verfügung und achten darauf, dass der Prozess gut getaktet und fokussiert auf den einen, alles entscheidenden Punkt hinläuft.
Dies schließt die Verhandlung der Verkaufsbedingungen inklusive der Argumentation des Verkaufspreises ebenso ein, wie die Prüfung seitens des Käufers vorzulegender Dokumente (NBO = Non Binding Offer, LOI = Letter Of Intent). Dabei bleiben wir selbstverständlich auch während der Due Diligence (Prüfung betriebswirtschaftlich, rechtlich, steuerlich und technisch relevanter Inhalte Ihres Unternehmens durch den Käufer) an Ihrer Seite. Wir koordinieren die im Rahmen der Due Diligence ggf. Ihrerseits und seitens des Käufers involvierten Anwälte, Steuerberater sowie Wirtschaftsprüfer, liefern die Inhalte der in den Verhandlungen getroffenen Vereinbarungen und überwachen deren Berücksichtigung bei der Kaufvertragserstellung.

Abschluss

Am Ende steht die – oftmals notariell zu beurkundende – Zeichnung (Signing) des Kaufvertrags Ihres Unternehmens durch Sie und den Käufer. Kurz darauf folgt das Closing mit Übertragung des Unternehmens auch im Handelsregister, sobald die Bedingungen des Kaufvertrags (Kaufpreiszahlung, Benennung neuer oder weiterer Geschäftsführer etc.) erfüllt wurden.